Der STEIRERMOST 2014 ist in aller Munde…

Die sieben Steirermostbetriebe präsentierten Ihren neuen Jahrgang im Forum Kloster.

Endlich ist er da, der Steirermost Jahrgang 2014. Im Beisein von hochkarätigen Gästen, wie Landtagspräsident Franz Majcen, Landesrat Johann Seitinger und dem Präsident der Landwirtschaftskammer Franz Titschenbacher luden die sieben Steirermostmitglieder Manfred Macher, Manfred Fauster, Martin Mausser, Günter Brunner, Michael Pöltl, Anton Haspl und Anton Holzer zur Jahrgangspräsentation ins Forum Kloster Gleisdorf.

Durch das Programm moderierte wie immer Dorian Steidl, der mit seinem Schmäh rund um den Most für einen amüsanten Abend sorgte. „Vor allem Qualität und Innovation sei bei der Mostproduktion von Bedeutung“, fasste Martin Mausser in der Jahrgangspräsentation zusammen. „Mit unserem Qualitätsmost möchten wir weg vom Bauerntrunk und hin zu einem neuen Lifestyleprodukt“, sind sich die sieben Mostexperten einig. Vor allem alte Sorten wie Maschansker, Bohnapfel oder Ilzer Rosenapfel stünden wieder hoch im Kurs.

Einige Eindrücke


 

SteirermostNacht 2015 am 20. April 2015

Jahrgangspräsentation der Steirermost-Betriebe

Forum Kloster Gleisdorf

Qualität und Innovation in einer Flasche

Dass der Steirermost, als Apfelwein dem steirischen Rebensaft um nichts nachsteht, davon konnten sich die 600 Besucher bei der anschließenden Verkostung der drei Mosttypen „Classic-Trocken“, „Alte Selektion“ und „Süß“ überzeugen.
Unter den Mostliebhabern fanden sich auch Wolfgang Haas, Direktor der Tourismusschulen Bad Gleichenberg, Anton Gumpl, Direktor Bildungszentrum für Obst- und Weinbau und der internationale Weinjournalist Henry Sams. Auch die beiden Mosthoheiten Cornelia I und Prinzessin Melanie als auch die amtierende Apfelkönigin Anna I zeigten sich von der besonders fruchtigen Note und dem intensiven Geschmack des neuen Steirermostjahrganges begeistert. Für gute Unterhaltung sorgten unter anderem der Gewinner des Steirischen Harmonika-Wettbewerbes 2009 Matthias Arnhofer und der EX-Ausseer Hardbratler Florian Randacher, der als „Flow Bradley“ mit Gedichten und Liedern seiner neuen CD auf der Bühne stand. Für magische Momente und einen spektakulären Schlussakt sorgte Zauberkünstler Christoph Kulmer, der nicht nur Geldscheine wieder ganz zauberte, sondern auch die eine oder andere Uhr verschwinden – und natürlich auch wieder auftauchen ließ und so für staunende Gesichter im Publikum sorgte.

Regionale Kulinarik mit einem Gläschen Steiermark

Wozu lässt sich ein Glas frisch-fruchtiger Steirermost besser verkosten, als zur heimischen Kulinarik? So konnte man sich beim anschließenden Buffet durch die regionale Produktlandschaft kosten. Käsespezialitäten von den Weizer Schafbauern fanden sich ebenso ein, wie Steirerkren von Philipp Hörrlein. Alles rund um Schinken und Fleisch fand man am Stand von Vulcano, sowie bei Familie Mitteregger – vulgo Girnerhof. Das von der Genusskrone Österreich ausgezeichnete Vollkornbrot vom Jägertoni gab es bei Familie Lanz zum Probieren. Gleich daneben wartete eine typische steirische Eierspeis mit Kernöl von Martina und Engelbert Orthofer auf die hungrigen Gäste. Naschkatzen kamen bei Felber Schokoladen ganz auf ihre Kosten und konnten sich nach Lust und Laune durch das breite Schokoladensortiment kosten.

www.steirermost.at